TuRa Damen
Geschichte

     



Geschichte des Frauenfußballs bei

 

TuRa Meldorf


 

1996/1997 wurde eine Mädchenmannschaft von Rudi Seebrandt gegründet, die einen nicht vorhersehbaren Boom im Mädchenbereich ausgelöst hat.

Mit ungefähr 10 Mädels begann das Experiment und davon spielen auch heute noch zwei Spielerinnen für TuRa Meldorf: Lisann Weber (geb. Jansen) und Kim Ehlers.

Erfolgreicher Fußball sorgte dafür, dass man schon im Mädchenbereich zu den Landesmeisterschaften auf Groß-und Kleinfeld gefahren ist.

Als jene Mannschaft der "ersten Stunde" jedoch zu alt für den Mädchenbereich war, kam es im Jahr 2000/01 zu der Gründung einer Frauenmannschaft in Meldorf.

Im Gründungsjahr wurde diese souverän Bezirksligameister und spielte seitdem in der Verbandsliga Schleswig-Holstein. Seit der Saison 2008/2009 wird diese Schleswig-Holstein-Liga heißen. Auch hier wollen die TuRa Damen I sich nicht unterkriegen lassen.

2006 schaffte man es sogar eine II. Frauenmannschaft zu gründen, die in der Saison 2006/2007 ebenfalls souverän Meister geworden ist und somit von der Bezirksklasse in die Bezirksliga aufgestiegen ist. Durch die vielen Abiturientinnen, die Meldorf einerseits schöner Weise aufzubieten hat, muss man unglücklicher Weise andererseits viele Spielerinnen ziehen lassen. Dadurch konnte die II. Mannschaft die Saison 2008/2009 nicht ohne Spielgemeinschaft "überleben". Mit den Frauen von SV Merkur Hademarschen verstand man sich bestens und "konnte die Lücken füllen", um in der neu-strukturierten Kreisliga Dithmarschen/Steinburg seine Schuhe zu schnüren. Die nächste Saison bestritt die Zweite Mannschaft jedoch wieder alleine und überrannte alle. Souverän wurde man Meister und schaffte in drei Aufstiegsspielen deutlich den Aufstieg in die Verbandsliga Nord, in der man bis heute spielt.

Auch die erste Mannschaft spielte sich in der Saison 2009/2010 in einen Rausch. Neben der Vizemeisterschaft in der Schleswig-Holstein-Liga, erreichte man ebenfalls das Finale des Landespokals. Dieses bedeutete für das "Team vom Lande" die Teilnahme am DFB-Pokal. Dieses Highlight durfte gegen "den großen SVW" bestritten werden. Vor großer Kulisse hielt das Team um den neuen Trainer Jürgen Klöhn super dagegen und musste sich nur mit 0:2 geschlagen geben.

Die Saison 2009/2010 konnte in der Schleswig-Holstein-Liga mit einem guten dritten Platz beendet werden. Lange Zeit spielte man um die Meisterschaft mit, doch musste das Team binnen weniger Spiele dem Ende dieses Traums begraben. Doch zeigte sich auch hier wieder, dass die Mannschaft zu den Spitzenteams der S-H-Liga gehört.

Die II. Mannschaft musste auch in dieser Saison mit Spielermangel kämpfen, doch das kennt man bereits in Meldorf und dieses Problem macht die Mannschaft stets noch stärker. Die auf dem Platz stehenden Mädels entwickeln ungeahnte Kräfte und erkämpfen sich Saison für Saison ihren Platz in der VL wieder.

Das Team "TuRa-Damen" rückt immer näher zusammen und eine Einteilung in Erste und Zweite findet nur auf dem Platz, nicht aber in den Köpfen und im Zusammenhalt statt. Spielerinnen der Ersten helfen gerne in der Zweiten und Spielerinnen der Zweiten gerne in der Ersten aus. Dieser Zusammenhalt ist einzigartig in Meldorf.

Zur Saison 2011/2012 ist ein Trainerwechsel zu verzeichnen. Jürgen Klöhn hat sich aus zeittechnischen Gründen vom regelmäßigen Trainingsbetrieb zurückgezogen und betreut nun die zweite Mannschaft. Seinen Job als Coach der Ersten wird nun von Harald Popp, Vater von Spielerin Claudia Popp, ausgeführt.

Seit 2012/13 wird TuRa Meldorf von Tim Dethlefs trainiert. Unterstützt wird er dabei von Rudi Seebrandt und Marco Gloe.

In der Saison 2013/14 spielte TuRa I erneut um die Meisterschaft mit. Bis kurz vor Saisonende konnte sich die Mannschaft lange an der Tabellenspitze behaupten. Im letzten Spiel gegen den TSV Ratekau, ging es um die Entscheidung und TuRa I benötigte einen Sieg, um sich endlich der Meistertafel zu erfreuen. Leider entschied Ratekau die Partie mit 1:0 für sich, so dass es am Ende sogar nur bei Platz 3 blieb. Da weder Ratekau, noch Hagen Ahrensburg aufsteigen wollten oder konnten, bestritten die TuRanerinnen trotzdem die Aufstiegsspiele und konnten einen Traum wahr werden lassen. In der Saison 2014/15 spielt TuRa Meldorf Damen erstmals in der Regionalliga Nord.

Seit eben diesem Jahr konnte das Trainer-Trio sogar eine dritte Mannschaft in der Kreisklasse A melden, die in ihrer ersten Saison einen erfolgreichen zweiten Platz zu verzeichnen hatte und demnach in der Saison 2015/16 in der Kreisliga West antreten darf. TuRa I fand leider erst zur Rückserie zu seiner Stärke. Das reichte jedoch nicht, um sich in der Regionalliga Nord zu halten und so traf nach dem Aufstieg der Wiederabstieg in die SH-Liga ein. Durch das erreichen des Landespokalfinales, mit einem spektakulären 3:2-Sieg über SSC Hagen Ahrensburg, ziehen die TuRa-Frauen bereits zum zweiten Mal in die erste Runde des DFB-Pokals ein. TuRa II zog ebenfalls positive Bilanz aus der vergangenen Saison und konnte erstmalig in der Verbandsliga einen zweiten Platz erspielen.

Der Boom im Mädchenbereich hält weiterhin an. Das große Engagement der Trainer und die Spielfreude der Mädchen sorgen auch heute noch dafür, dass die Mädchen-Sparte von TuRa somit erfolgreich ist und das hoffentlich so bleibt.

So gibt es bei TuRa Meldorf zur Zeit zwei reine Mädchenmannschaften.

Alle Mannschaften, sowohl im Mädchen, als auch im Damenbereich freuen sich über neue Spielerinnen, egal ob Anfänger oder Profi!

Nach oben